Walser Herbst-Logo
AusstellungenLiteraturMusikFilm
     

© Nikolaus Walter

Bücher im Gespräch
ZU GAST IN WALSER STUBEN
Di 04.09. / 20:00 / im denkmalgeschützten Kreyerhus,
bei Familie Margarete Nachbauer, FONTANELLA
Di 18.09. / 20:00 / im Bauernhaus Nr. 33 ob der Kirche,
bei Frau Angelika Müller, THÜRINGERBERG
Moderation: Elisabeth Burtscher

In zwei historisch bedeutenden, geräumigen Walser Stuben, stellen Frauen und Männer mit starkem Bezug zum Großen Walsertal ihre Lieblingsbücher vor. Sie lassen uns teilhaben an ihren Gedanken und Empfindungen, die beim Lesen ihrer ausgewählten Bücher auftauchen.
Ein Dialog zwischen Wörtern und Texten, Stimmen und Stimmungen, Lesenden und Hörenden entsteht.

In Zusammenarbeit mit den Walserbibliotheken.
Die vorgestellten Bücher liegen in allen Büchereien des Tales zur Ausleihe bereit.

 

 

MENSCH & HANDWERK
Teegespräch mit Roswitha Mäser
Mi 05.09. / 17:00 / Teehaus ob der Lutz BUCHBODEN

Edlen Textilien gehörte schon immer ihre ganze Leidenschaft. Seit ihrer Pensionierung webt die langjährige Schneiderin Roswitha Mäser aus Thüringerberg außergewöhnliche Stoffe.
Heidemarie Priller, Modereferentin aus Wien, unterhält sich mit ihr über ihren Weg von der Mode über die Schneiderei bis hin zur Weberei.

 
  LITERARISCHE WASSER-WERKSTATT
So 09.09. / 17:00 / Teehaus ob der Lutz BUCHBODEN

Im Anschluss an die fünfte Mundart-Schreibwerkstatt lassen Autorinnen und Autoren eben erst entstandene Wellen mitbereits bekannten literarischen Strudeln zusammenfließen.
Mit dieser Lesung im Teehaus ob der Lutz bekommt der Themenschwerpunkt „Wasser“ eine weitere Facette.
 

© Nikolaus Walter

© Nikolaus Walter

© Nikolaus Walter

HALALI – EIN MUSIKALISCH-LITERARISCHER STREIFSCHUSS
Mi 12.09. / 20:00 (Premiere) &
Do 13.09. / 19:00
Teehaus ob der Lutz BUCHBODEN

mit Otto Lechner (Akkordeon), Maria Hofstätter und Martina Spitzer (Lesung und Gesang), in Zusammenarbeit mit dem Projekttheater Vorarlberg

Der Walserherbst 2012 geht auf die Pirsch: Singend, lesend und vom Akkordeonisten Otto Lechner begleitet nehmen Maria Hofstätter und Martina Spitzer mit einem Augenzwinkern und dem Finger stets am Abzug die Jäger, Jagd und Jagdgesellschaften musikalisch-literarisch aufs Korn. Waidmanns Heil im Teehaus ob der Lutz!

"Ein lächerlicher Moment ist dem Jäger stets eigen, wie dem Teufel im Märchen. Wenn er wartet, ganz besonders aber, wenn er sich durchs Gestrüpp windet, auf allen Vieren über Weiden kriecht, den Hintern in der Luft. Vor allem, wenn er lange Beine hat und sich scheut, Bauch und Brust tief zu halten. Aber selbst, wenn er mit kurzen Beinen perfekt den Boden entlang kriecht, ist und bleibt der Jäger ein Indianer in Bergschuhen." (Leo Tuor, Schweizer Schriftsteller)

"Wann i geh auf die Pirsch, zittern d‘ Reh,
zittern d‘ Hirsch, denn sie fürchten mei Blei,
i schiaß selten, ja selten vorbei.
Wann i geh mit mein Hund, woaß i gwiß,
daß woas kummt, is a Fuchs, is a Has,
i schiaß alleweil, alleweil was!"
(Kärntner Volkslied)

 

© Nikolaus Walter

WEITER LEBEN
Fr 14.09. / 19:00 / Geroldhus ST. GEROLD

Lesung nach dem Buch von Ruth Klüger
mit Maria Hofstätter und Martina Spitzer, Projekttheater Vorarlberg

Mit sieben Jahren durfte sie in ihrer Heimatstadt Wien auf keiner Parkbank mehr sitzen. Mit elf kam sie in ein Konzentrationslager. Ruth Klüger erzählt ihre Kindheit und Jugend mit unbestechlicher Klarheit und souveräner Menschlichkeit. Sie berichtet vom Grauen der Vernichtungslager und vom „weiter leben“.
2001 kam die Bühnenfassung im Beisein der Autorin zur Uraufführung. Das Stück wurde seither über hundert Mal im gesamten deutschsprachigen Raum gespielt. Zwischen Erinnerung und nachträglicher Reflexion sprechen Maria Hofstätter und Martina Spitzer abwechselnd die Rolle des Kindes Ruth.
Die anlässlich des 80. Geburtstages von Ruth Klüger erschienene Hörspielfassung des Stücks wurde vom ORF-Publikum zum Hörspiel des Jahres 2011 gewählt.

 
© Nikolaus Walter DIE MARTHA IM KOFFER
So 16.09. / 16:00 / Geroldhus ST. GEROLD

Clowneskes Theater, Akrobatik und Musik für die ganze Familie ab drei Jahren,
von und mit Clownin Martha Laschkolnig

Es gibt viele Geschichten, in denen ein Koffer vorkommt. Nur diesmal packt Martha sich selbst in ihren Koffer und bleibt da, um spannende Geschichten zu erzählen.
Mit dabei sind ihre Freunde, eine ganze Menge Akkordeons, welche unterschiedlicher nicht sein können: vom zuckersüßen Babyakkordeon über Akkordeonschuhe bis hin zu einem brummigen alten Bajan, mit denen sich Martha durch ihre Kofferwelt spielt. Dabei trifft sie nicht immer die schönsten Töne, aber oft die spannendsten.
Sie zaubert aus ihrer Sammlung alter Koffer Bilder zum Lachen und Staunen und spart dabei nicht mit wilden Verrenkungen. Bis sie am Ende ihrer Reise selbst in ein Akkordeon schlüpft und sich in die Königin des Kofferlandes verwandelt.

Ausgezeichnet mit dem STELLA12 – Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum.
Mit freundlicher Unterstützung von PIGINI Akkordeons.
 

© Nikolaus Walter

FALL ICH – EIN SCHIZOPHRENES TEXTMOSAIK
So 16.09. / 20:00 / Geroldhus ST. GEROLD

mit Maria Hofstätter, Martina Spitzer (Stimmen) und Michael Hofstätter (Schlagzeug), in Zusammenarbeit mit dem Projekttheater Vorarlberg

In der musikalischen Lesung „Fall Ich“ machen Maria Hofstätter und Martina Spitzer „Das Schizophrene“ in uns allen zum Thema. Die Texte, geschrieben von Betroffenen, pendeln zwischen Tragik und Komik, Tiefsinn und Unsinn, Poesie und völliger Unverständlichkeit. Michael Hofstätter begleitet die Schauspielerinnen am Schlagzeu.

"Wo, wenn der Wahnsinn bei mir ausbricht, hat er in mir gesteckt? In welchem Teil? Wie ist er so unbemerkt hineingekommen, in welcher getarnten Gestalt? Da er in nahezu jedem jederzeit ausbrechen kann, muß er in jedem auch stecken nahezu und ausbrechen wollen. Nun aber wo? [...] Vielleicht wäre es besser, wenn er öfter mal still zum Vorschein käme und hieße eventuell Phantasie."
(Heiner Kipphardt)

 

© Nikolaus Walter

BERGTEE
Buchpräsentation
Mi 19.09. / 17:00 / Teehaus ob der Lutz BUCHBODEN


Die Herausgeberinnen Barbara Fuchs, Susanne Grasser und Elisabeth Burtscher laden herzlich zur Präsentation ihres Buches „Bergtee” ein. Dazu spricht Dr. Sieglinde Müller-Eberhart.

Es ist eine Geschichte
von Frauen und Kindern,
von Blättern und Blüten,
von Luft und von Sonne,
vom Sammeln und Trinken,
vom Erzählen und Zuhören.

Diese Geschichte ist nun geschrieben und gestaltet, gedruckt und gebunden, aber noch lange nicht zu Ende.

 

© Nikolaus Walter

FRIDOLIN NETZERS ALPENFLUG
Mi 19.09.–Fr 21.09. / 19:00 / Seilbahn SONNTAG-STEIN

Ein sagenhaftes Theaterstück in Seilbahngondeln

An drei aufeinander folgenden Tagen zeigt die Theatergruppe Café Fuerte „Fridolin Netzers Alpenflug“ hoch über dem Lutzbach. In der schwebenden Seilbahngondel erlebt das Publikum, wie Schauspieler Tobias Fend und Musiker Beat Wipf alte Erzähltraditionen heimischer Sagen neu beleben.
„Fridolin Netzers Alpenflug“ erzählt von den Abenteuern des Schneidergesellen Fridolin Netzer, der vor langer Zeit an den Fängen eines Adlers über die Alpen kreiste und am Schluss in einer Seilbahngondel landet. In seinen Geschichten tauchen die wildesten Figuren auf, Gegenstände beginnen zu sprechen, der Schauspieler zu singen.
Erleben Sie, wie eine Handvoll Sagen aus Vorarlberg und der Schweiz mit einer Prise Zeitgeschichte und viel Phantasie zu einem modernen Mythos verdichtet werden!

Info & Reservierung: +43 (0)699 10 61 62 51
Begrenzte Anzahl von Plätzen in der Seilbahngondel

 
  facebook