Walser Herbst-Logo
Literatur
DiskursMusikAusstellungenFlusslandschaft
FilmWORKSHOPS & VORTRÄGE
     

© Caritas Wien

© Nikolaus Walter

ErÖffnung: Kulturpavillon Blumenegg
Kulturelles Wohnzimmer auf historischen Mauern

Mi 22.08. / 17:00 / Kulturpavillon Blumenegg THÜRINGERBERG


Endlich ist es so weit: Der Verein der Burgfreunde Blumenegg und der Walserherbst freuen sich, den Kulturpavillon in der Burgruine Blumenegg eröffnen zu dürfen. Mit dem Pavillon erhält das Areal ein neues Zentrum, das als Kultur- und Veranstaltungsort die Regionen Walgau und Großes Walsertal verbinden und beleben wird.

Alexandra Wucher (Burgfreunde Blumenegg) und Dietmar Nigsch (Walserherbst) eröffnen gemeinsam mit VertreterInnen aus Politik und Wirtschaft den Kulturpavillon, um himmlischen Segen bittet Pater Christoph Müller OSB. Musikalisch begleitet wird das Ereignis von Martin Franz (Musikschule Blumenegg) sowie Marcel und Michael Fetz.

Alle sind herzlich eingeladen!
–––

 

 

Literaturtage Blumenegg
Heimat – Heimatlos – Flüchtige Heimat
Do 23.08.–So 26.08. / Kulturpavillon Blumenegg THÜRINGERBERG

Das zweite Wochenende des Walserherbst 2018 steht ganz im Zeichen eines hochkarätigen Literaturprogramms. Die ersten „Literaturtage Blumenegg” weihen den neu geschaffenen Pavillon auf der Ruine ein, geben dem Kulturereignis der Region eine neue Heimat und machen dies auch gleich zum Thema.

 

© Dietmar Nigsch

© ZDF Rami Al Sayed

© Dietmar Nigsch

© Elke Wetzig

© Dietmar Nigsch

Martina Spitzer | © Mihai M. Mitrea

 




Und die VÖgel werden singen:
Ich, der Pianist aus den TrÜmmern

Lesung mit Martina Spitzer, Livemusik und Gespräch mit Aeham Ahmad (AT/SYR)
Do 23.08. / 20:00 / Kulturpavillon Blumenegg THÜRINGERBERG


Aeham Ahmad erlangte internationale Bekanntheit als „Pianist aus den Trümmern“. Mitten im syrischen Bürgerkrieg rollte er sein Klavier auf die Straße von Jarmuk, dem zerbombten Flüchtlingsviertel in Damaskus, und spielte öffentlich für die Eingeschlossenen. Bilder davon gingen um die Welt. Nach seiner Flucht wird Ahmad zum musikalischen Botschafter für Syrien in Europa und erhält dafür 2015 den 1. Internationalen Beethovenpreis für Menschenrechte, Frieden, Freiheit, Armutsbekämpfung und Inklusion.

In der 2017 erschienenen Autobiographie erzählt Aeham Ahmad von seiner Kindheit im friedlichen Damaskus, vom Krieg und seiner Flucht. Mit dem Buchtitel „Und die Vögel werden singen“ erinnert er daran, dass in Jarmuk sogar die Vögel von den Granaten vertrieben worden sind. Irgendwann wird wieder Frieden sein, hofft Ahmad – und die Vögel werden wieder singen.

Reservierung erforderlich:
office@walserherbst.at oder 0699/10 61 62 51
–––

 

Foto "gehen gang gegungen"

© Bele Marx & Gilles Mussard




 

 

 

Heimat – Made in Schlins, ein festiver Filmnachmittag
Filmpräsentationen, Performances und Interventionen von Bele Marx und Gilles Mussard (AT/FR), mit den Kindern und Jugendlichen der Paedakoop
Fr 24.08. / 16:00–19:00 / Kulturpavillon Blumenegg THÜRINGERBERG


Das Künstlerpaar Bele Marx und Gilles Mussard schrieb gemeinsam mit Jugendlichen der Paedakoop Schlins an einem Drehbuch zum Thema Heimat. Die Arbeit mündete in einen „festiven Drehtag“ auf der Burgruine Jagdberg, unter anderem mit Performances, Malerei und Akrobatik. Auch die am Jagdberg ansässigen Flüchtlingsfamilien wurden aktiv eingebunden. So entstand ein vielschichtiges Kaleidoskop aus Bildern und Szenen, das die Vorstellungen und Klischees von Heimat spielerisch aufs Korn nimmt, hinterfragt und mit einer Prise Selbstironie würzt.

www.belegilles.com
–––

 

© Mihai M. Mitrea

Maria Hofstätter | © Mihai M. Mitrea

© Mihai M. Mitrea

Melissa Coleman| © Mischa Nawrata

WOHIN?
Lesung mit Maria Hofstätter, am Cello begleitet Melissa Coleman (AT/AUS)
Fr 24.08. / 20:00 / Kulturpavillon Blumenegg THÜRINGERBERG


Wohin sollten die Flüchtlinge der „Mühlviertler Hasenjagd“ flüchten, um dem sicheren Tod zu entgehen? „Wohin?“ heißt es auch heute für viele, die Hunger, Krankheit und Tod entkommen wollen. Maria Hofstätter (li) widmet sich in ihrer Lesung dem Thema Flucht und spannt einen Bogen vom Damals zum Heute. Sie liest die Geschichten von Igor, der aus dem KZ-Mauthausen flieht, und jene von Louafi, der eine gefährliche Reise übers Mittelmeer antritt. Der Eine überlebt, der Andere stirbt. Über Tod oder Leben entscheidet auf der Flucht oft nur der Zufall. Melissa Colemans (re) eindringliche Cello-Improvisationen begleiten die Lese-Reisen.

Reservierung erforderlich!
–––

 

© Andreas Schertenleib

Omar Khir Alanam | © Richard Griletz

© Andreas Schertenleib

Salah Ammo (li), Peter Gabis (re)
© Shergo Abdulghani

© Andreas Schertenleib

Andreas Amann © Christa Engstler

Danke! Wie Österreich meine Heimat wurde
Lesung, Poetry Slam und Gespräch mit Omar Khir Alanam (SYR)
Musikbegleitung: Salah Ammo (SYR/AT), Peter Gabis (AT), Andreas Amann (AT)
Sa 25.08. / 20:30 / Kulturpavillon Blumenegg THÜRINGERBERG


Das Buch „Danke! Wie Österreich meine Heimat wurde“ widmet Omar Khir Alanam allen, die ihn seit seiner Flucht aus Damaskus unterstützt haben. Er nennt die vielen Menschen „Helden der Integration“ und lässt mit seinem entwaffnenden „Danke“ die hitzige Diskussion um Zuwanderung für einen Moment verstummen. Bekannt wurde Omar Khir Alanam als Poetry-Slammer auf den Bühnen von Graz und Wien.

Salah Ammo lebt seit 2012 in Wien. Alles, was er aus seiner Heimat Syrien mitbrachte, waren seine Bouzouk (eine syrische Langhalslaute) und seine Musik. Ammos ausdrucksstarke Stimme begleitet die feinfühlige Instrumentierung und den Obertongesang von Peter Gabis. Für den Walserherbst gesellt sich das „musikalische Chamäleon“ Vorarlbergs, Andreas Amann, zum eingespielten Duo hinzu. Die Lieder in kurdischer und arabischer Sprache bieten den Musikern Raum für vielfältiges Zusammenspiel mit den Texten von Omar Khir Alanam.

Reservierung erforderlich!
–––

 

© Anne Klinge

© stiftungen.org

© Mihai M. Mitrea

Maria Hofstätter | © Mihai M. Mitrea

© Dietmar Nigsch

Martina Spitzer | © Mihai M. Mitrea

© Dietmar Nigsch

Stefan Pohl | © Wolfgang Pohm

© Dietmar Nigsch

Hubert Dragaschnig | © Hubert Dragaschnig

Der Heimat angedichtet
Matinee im Kulturpavillon
So 26.08. / 11:00 / Kulturpavillon Blumenegg THÜRINGERBERG

Renommierte SchauspielerInnen begeben sich für die Literatur-Matinee im Kulturpavillon auf einen literarischen Tauchgang in den unerschöpflichen Themenkreis „Heimat”. Martina Spitzer, Stefan Pohl, Maria Hofstätter und Hubert Dragaschnig bergen ihre ganz persönlichen Perlen aus den Tiefen der Weltliteratur und lesen in vertrauten Dialekten und Hochdeutsch.

Reservierung erforderlich!
–––

 

© Andreas Schertenleib

Joe Berger

HirnhÄusl
Die Schauspielerin Martina Spitzer liest Texte aus dem Nachlass des Wiener Szeneliteraten Joe Berger
So 19.08. / 18:00 / Museum Großes Walsertal SONNTAG

Der 1991 verstorbene Joe Berger galt als skurril, ironisch und zeitkritisch. Er war Chemiker, Aktivist, Schauspieler und trat ab den 1970er-Jahren verstärkt als Autor hervor. „Berger war ein Enfant terrible der österreichischen Literatur, ein Avantgardist, von dem viele annahmen, er schreibe nichts und stelle sich nur trinkend dar“, schreibt Armin Thurnher (FALTER). Spätestens seit dem Erscheinen der Sammlungen vergriffener oder bislang unveröffentlichter Texte wie „Hirnhäusl“ (2009) und „Von Bestsellern und riesengroßen Brüsten“ (2012) wird sein Nachlass vielfältig besprochen. Im Jahr 1973 veröffentlichten Joe Berger und Fotograf Nikolaus Walter gemeinsam die Mappe „Zehn extraordinaire photograph. Abbildungen“, der im Museum Großes Walsertal eine Ausstellung gewidmet ist.
–––

 

© Martha Laschkolnig

Thomas A. Wisser | © Thomas A. Wisser

Gondel Lesungen
mit Thomas A. Wisser
Sa 08.09. / ab 13:00 / Seilbahn Sonntag/Stein Sonntag


Festivalschreiber und Chronist Thomas A. Wisser liest in den Gondeln der Seilbahn aus seinen Aufzeichnungen der vergangenen Wochen. 20 mal 7 Minuten, ab 13:00 Uhr bis Betriebsschluss.
–––

 

 

 

 
  NEWSTICKETSPRESSEKONTAKT facebook