Walser Herbst-Logo
AusstellungenLiteraturMusikFilm
WORKSHOPS & VORTRÄGEFeste 
     

© Nikolaus Walter

© Alchemilla

Die Alchemilla KrÄuterfrauen und ihre FrauenkrÄuter
Buchpräsentation

Sa 30.08. / 17:00 / Feldhotel BUCHBODEN

Eine würzige Buchpräsentation der Alchemilla Kräuterfrauen. Die Kräuterinitiative Alchemilla entstand im Jahr 2006 aus dem Engagement der Kräuterpädagogin Susanne Türtscher heraus. Das neu erschienene Buch stellt das Projekt, die beteiligten Frauen und ihre jeweils persönlichen Zugänge zu Kräutern vor und lädt ein, in die Welt der Kräuterfrauen einzutauchen. Einleitende Worte spricht Prof. Georg Grabherr. Im Anschluss an die Präsentation laden die Kräuterfrauen zu einer Kräuterbowle ein.

Anmeldung: info@alchemilla.at
–––

 

 

Literatur & Gespräche
ZU GAST IN WALSER STUBEN

In drei Walser Stuben gehen wir auf die Suche nach den Schätzen der Natur und deren heilender Wirkung für Körper und Geist. Bücher über die Heilkraft von Kräutern und Pflanzen liefern die Grundlage für angeregte, erkenntnisreiche Gespräche. Gespräche, die wiederum für die Weitergabe dieses großen Wissensschatzes ebenso bedeutend sind, wie gedruckte Worte.

Garten fÜr Leib und Seele
Di 02.09. / 20:00

In Haus und Garten bei der Familie Resi und Reinhard Nigsch, SONNTAG Seeberg

We‘ma-n an Wehtig hed saÄd ma sÖtt ma...
Di 09.09. / 20:00

Bei Maria Obermaier auf der Maiern gab es immer ein Heilkraut!
Im Bauernhaus Nr. 33 ob der Kirche bei Frau Angelika Müller, THÜRINGERBERG

Wildes Weiber Wissen mit Katharina Waibel
Di 16.09. / 20:00

Im denkmalgeschützten Kreyerhus, bei Familie Margarete Nachbaur, FONTANELLA

In Zusammenarbeit mit den Walserbibliotheken.
–––

 

© Nikolaus Walter

© Dietmar Nigsch

Erdenmysterium – Unter freiem Himmel
Ein Abend der Alchemilla Kräuterfrauen
Fr 05.09. / 19:00 / Treffpunkt: Feldhotel BUCHBODEN

Ein Geschehen, ein Spiel, das die alte Wahrheit der Rhythmen des Lebens und des Sterbens, die Übergänge im Jahreskreis zum Ausdruck bringt. Dieser ewige Wandel ist wie ein Spiegel zu den inneren Jahreszeiten der Seele. Die Erdgöttin wird gespielt von Claudia Lang, 13 Laiendarstellerinnen aus den Jahreskräutergruppen der Alchemilla Kräuterfrauen verkörpern Sonnenkönig und Gefolge.
Ein Stück über die uralte Weisheit des Werdens und Vergehens im ewigen Kreis des Lebens.
Musikalisch umrahmt wird das Erdenmysterium von Ferenc & seinen ungarischen Freunden (Ferenc Vojnic Hajduk, Geige; Tarcza Eszter, Geige; Levai Antal Mark, Cello) mit Vivaldis Vier Jahreszeiten, gesanglich begleitet Victoria Türtscher das Geschehen.
Ferenc & seine ungarischen Freunde sind auch am Kräuter- und Wurzelmarkt am Sonntag, 07.09. in Buchboden zu hören.
–––

 

© Nikolaus Walter

© Foerschli/fotolia

© Nikolaus Walter

© Mihai M. Mitrea

© Nikolaus Walter

© Mihai M. Mitrea

© Nikolaus Walter

© Markus Lackinger


Un-Gehorsam
Nein, diese Suppe ess ich nicht!
Fr 12.09. & Sa 13.09./ 20:30 /
Feldhotel BUCHBODEN

„Wer nur gehorsam ist,
ist ein Sklave.
Wer nur ungehorsam ist,
ist dumm.“

Maria Hofstätter, Martina Spitzer und der Musiker Martin Zrost grasen auf der Wiese des Ungehorsams. Eine Projekttheater-Produktion.

Ist jemand, der seine Suppe nicht essen will, schlichtweg renitent, oder hat er einen triftigen Grund dafür? Vielleicht ist die Suppe ja vergiftet. Oder schmeckt einfach schlecht. Wäre es nicht eine Frage von Herz und Verstand, statt einer schlechten eine gute Suppe kommen zu lassen?
Es scheint ein mysteriöses Prinzip der Politik zu sein, den Bürgern schlechte Suppen vorzusetzen! Jahrhundertelang haben Könige, Priester, Feudalherren, Industrielle und Eltern darauf bestanden, dass Gehorsam eine Tugend und Ungehorsam ein Laster sei. Aber die Menschheitsgeschichte begann mit einem Akt des Ungehorsams, und es ist nicht unwahrscheinlich, dass sie mit einem Akt des Gehorsams ihr Ende finden wird.
Das Projekttheater präsentiert beim Walserherbst 2014 eine philosophisch-literarisch-musikalische Lesung. Mit Texten u.a. von Achternbusch, Nestroy, Valéry, Brecht, Martin Luther King, Ringelnatz, Thoreau, Montaigne, Adorno und Morgenstern.
–––

 

© Nikolaus Walter

© Haymonverlag

© Nikolaus Walter

© Martin Sailer

Literatur-Personale
Ich bin ein Wiesel im SchildkrÖtenpanzer
Kleine Reisen zu Alois Hotschnig
So 14.09. / 16:30–22:00 / Feldhotel BUCHBODEN

Da ist ein Spiegel, der heißt Leben. Diesem gegenüber eine Marmorwand, die heißt Sprache. In die hinein treibt Alois Hotschnig den Meißel seiner Wahrnehmung, aus der heraus schält er seine Geschichten, die er im Spiegelbild las, die nach und nach Gestalt erlangen: „Wahrnehmen, was ist. Notieren, was kommt. Erfinden, was wird.“

„Ich kenne keinen Anderen, der so unbedingt mit und an der Sprache arbeitet, der so beharrlich formt, der so kompromisslos wegschlägt, was entbehrlich ist“, sagt Journalist Martin Sailer, an diesem Abend Reiseleiter durch die reduzierten Sprachwelten des österreichischen Schriftstellers Alois Hotschnig.

Alois Hotschnig wurde 1959 in Berg im Drautal geboren und lebt in Innsbruck. Er schreibt Theaterstücke, Hörspiele, Romane und Erzählungen, ausgezeichnet wurde er u. a. mit dem Erich-Fried-Preis 2008, dem Anton-Wildgans-Preis 2009 und dem Gert-Jonke-Preis 2011. Hotschnigs Texte regen dazu an, genauer als gewohnt hinzuschauen und hinzuhören. Er selbst beschreibt seine Werke als „unmöblierte Geschichten, in denen es sich der Leser erst einrichten muss“.

Der Walserherbst 2014 widmet Alois Hotschnig eine Personale im Feldhotel.

Es lesen: Alois Hotschnig, Maria Hofstätter, Julia Gschnitzer, Martina Spitzer und Raphael Schuchter. Durch den Abend führt Dr. Martin Sailer (ORF Tirol). In den Pausen gibt es reichlich Gelegenheit, die kulinarische Vielfalt im Feldhotel zu erkunden.
–––

 

 

 

 
  facebook